Santa Úrsula, eine Gemeinde, die durch ihre Gastronomie besticht

Santa Úrsula unterscheidet sich von ihren umliegenden Partnergemeinden durch ihre enorme gastronomische Vielfalt sowohl in Bezug auf die traditionellen ländlichen Gaststuben „Guachinches“
Santa Úrsula

Die im Norden Teneriffas gelegene Gemeinde Santa Úrsula unterscheidet sich von ihren umliegenden Partnergemeinden durch ihre enorme gastronomische Vielfalt sowohl in Bezug auf die traditionellen ländlichen Gaststuben „Guachinches“, als auch Wirtshäuser und Restaurants, sodass man eine Vielfalt von traditionellen, heimischen und internationalen Gerichten kosten kann. Nicht umsonst ist es eine der Gemeinden Teneriffas mit den meisten Restaurantbetrieben. Hinzu gesellt sich die außergewöhnlich hohe Qualität ihrer Weine, die für eine perfekte Kombination der Kochkunst in Santa Úrsula sorgen.

Auch die landschaftliche Vielfalt ist ein guter Grund, diese Gemeinde im Inselnorden zu besuchen. Von mehreren Aussichtspunkten aus, wie zum Beispiel von dem von La Quinta, genießt man herrliche, filmreife Ausblicke auf die Insel mit dem Teide als Hauptdarsteller im Mittelpunkt. Zu ihren vielen Naturschätzen gehört auch das unter Naturschutz stehende Gebiet von Las Lagunetas, dessen Pinienwälder und vielfältige Flora es zu einem idealen Ort macht, um die Natur zu erleben.

Der Bürgermeister von Santa Úrsula, Juan Manuel Acosta, ist der Ansicht, dass die Gemeinde „aufgrund ihrer Einkaufszonen sehr viele Reize für Besucher bietet“, die derzeit zudem noch durch die Neugestaltung von Straßen- und Wegpflastern, sowie der Beschilderungen erhöht werden.

Zusammenfassend ist Santa Úrsula im Norden Teneriffas eine Gemeinde, die wie kaum eine andere ihre Besucher bereichert, sei es aufgrund ihrer herrlichen Natur und Landschaften, als auch ihrer einzigartigen Gastronomie, die es vermag, einen jeden Gaumen zu erobern.

Kategorien
Orte des InteressesOrte von Interesse (Norden)Unkategorisiert

RELATED