Auf geht´s zur Romería

Sylvia Madero
Foto vía Turismo de Tenerife

Zu den von den Einwohnern Teneriffas mit größter Vorfreude erwarteten Feierlichkeiten des Jahres gehören die sogenannten Romerías, traditionelle Volksfeste und Pilgerumzüge. Sie sind wichtiger Teil der kanarischen Kultur. Die Menschen kleiden sich in die alten Trachten und genießen einen Tag mit Volksmusik, altem Brauchtum und religiöser Hingabe. Während der Festtage kann man Vorführungen lokaler Sportarten, wie dem Hirtensprung oder dem kanarische Ringkampf, traditionellen Dreschens von Weizen oder dem Melken von Ziegen und Kühen beiwohnen, aber auch das alte Kunsthandwerk mit Korbflechterei, Töpferei, Stickerei und Lochstickerei bewundern. Auch für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt: leckere Fleischgerichte von Rind, Ziege und Schwein, Stock-Fisch, kanarische Runzelkartoffeln,  Käse, Mojo-Soße, geknetetes Gofio, Kichererbsen… alles begleitet von einem guten Tropfen Inselwein und gekrönt von traditionellen Desserts wie Bienmesabe oder Quesillo. Diese Patronatsfeste verteilen sich über das ganze Jahr und jede Gemeinde hat ihre eigene Wallfahrt, sodass Sie keine Probleme haben während Ihres Aufenthalts auf Teneriffa eins zu genießen. Die bekanntesten sind Sankt Markus (Tegueste), Gottesmutter von El Socorro (Guimar), Unsere Liebe Frau der Hoffnung (La Esperanza), Jungfrau von Candelaria (Candelaria), San Benito (La Laguna), Sankt Isidor (La Orotava) und Sankt Rochus (Garachico).

Kategorien
FestlichkeitenFreizeit
Kein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

*

*

 

RELATED