NATURSCHUTZGEBIET MALPAÍS DE GÜÍMAR

AARÓN RODRÍGUEZ GONZÁLEZ
Foto vía TenerifeWalkinfestival.com

Die Rundwanderung beginnt in Puertito de Güímar und führt zum Ausgangspunkt zurück. Das Malpaís de Güímar, etwa Ödland, d. Übers., ist eine einzigartige Vulkanlandschaft von großer ökologischer Bedeutung, die 1987 zum Sondernaturschutzgebiet erklärt wurde und sich von dem Montaña Grande bis an die Küste erstreckt. Dank des milden Klimas des Gebietes gedeihen in ihm eine Vielzahl von Endemiten. Beherrschende Arten sind KanarenWolfsmilch und Balsam-Wolfsmilch, an der Küste Nymphendolde und Strandflieder, Dornginster und Hyparrhenia in den Sandgebieten, sowie mehr als 60 Flechtenarten, die sich über das ganze Gebiet verteilen. Das gesamte Malpais wird von zahlreichen vulkanischen Röhren und Höhlen durchzogen. Die spektakulärste unter ihnen ist die Cueva Honda oder auch Cueva de los Burros, die mehr als 100 Meter lang und in einigen Abschnitten bis zu 5 Meter hoch ist. Die beste Art, das Naturschutzgebiet kennen zu lernen, ist es, über seine Pfade zu wandern und an den Aussichtspunkten stehen zu bleiben, um die die Landschaft bestimmenden Lavaströme und Wolfsmilcharten zu betrachten. Genießen Sie in aller Ruhe diesen herrlichen Spaziergang!

BEGINN: Calle Almirante Cervera (El Puertito de Güímar).

ENDE: Calle Almirante Cervera (El Puertito de Güímar).

SCHWIERIGKEITSGRAD: mittel.

ART DER ROUTE: rundwanderung.

LÄNGE: 6,11 km.

DAUER: 3h.

NATURSCHUTZGEBIETE: Sondernaturschutzgebiet Malpaís de Güímar.

GENEHMIGUNG ERFORDERLICH: nein

Kategorien
FreizeitWanderwege

RELATED