Siete Cañadas

.
Foto vía Wikipedia Commons: Diego Delso

Diese Wanderstrecke ist Teil des uralten Weges von Chasna, über den die Menschen schon in vorspanischer Zeit die Insel von Norden nach Süden überquerten. Sie verläuft entlang des Bergfußes der Felsenwände der Caldera der Las Cañadas im östlichen Teil des Kessels. Auf dem ersten Wegabschnitt bewundern wir im Monat Juni insbesondere die herrliche Blüte des blau blühenden Natternkopfes. Unterhalb der Felsenwände sehen wir eine bemerkenswerte geomorphologische Vielfalt, wie z. B. die Schichten der schwarzen basaltischen Lavaströme an der Cañada de Diego Hernandez im Wechsel mit gelblichen Auswurfmaterialien, die von säurehaltigen Magmen stammen und im Zuge explosionsartiger Eruptionen ausgestoßen wurden. Innerhalb der Vegetation an den Böschungen ragen insbesondere die roten Natternköpfe heraus, deren Blütenstiele manchmal eine Höhe von bis zu zwei Metern erreichen. Auf dem letzten Wegabschnitt faszinieren uns vor allem die kapriziös schönen Formen der Felsen des El Caprichos. Auf der gesamten Wanderung treffen wir auf Reste uralter Hirtenunterstände und genießen herrliche Ansichten des Teides. Für die An- und Abfahrt dieser langen Wanderung können wir den Bus nehmen, denn es gibt Haltestellen sowohl in El Portillo, als auch am Hotel Parador Nacional. Es ist ratsam, sich im Voraus nach den Abfahrtszeiten zu erkundigen.

senderismo

djaio  recomendaciones 3

Kategorien
FreizeitFreizeit (Norden)Orte des InteressesOrte von Interesse (Norden)SportSport (Norden)
Kein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

*

*

 

RELATED